Vortragsreihe: Fliehen und Ankommen?!

Wir als Gesellschaft stehen immer vor der Frage: Wie wollen wir miteinander leben? Wenn im Zuge von Krieg, Armut und Klimawandel Menschen nach Europa, nach Deutschland, ins Ruhrgebiet kommen, dann kann das eine Gesellschaft vor Herausforderungen stellen, aber auch zu neuen Chancen führen. Ängste, Vorurteile und Unwissenheit machen sich rechte Akteur*innen zunutze, um durch rassistische Propaganda die Menschen gegeneinander aufzuwiegeln und ein friedliches und gleichberechtigtes Miteinander zu verunmöglichen. Dem wollen wir etwas entgegensetzen, wir wollen Menschen zusammenbringen. Wir wollen mittels Bildung und Reflexion einen offenen Raum schaffen, um zu lernen und zu vernetzen.

Für ein besseres Morgen für Alle!

Im:

Soziokulturellen Zentrum Trotz Allem, Wideystr. 44 in Witten

und

Provisorium – Ladenlokal Kulturfabrik, Dorstener Str. 17 in Bochum

Immer ab 18 Uhr geöffnet, Vorträge ab 19 Uhr, anschließend Küfa.

Termine:

4. Februar, Trotz Allem: Die Flucht durch Afrika und was das mit Kolonialismus zu tun hat (Begegnung mit Afrika e.V.)

20.Februar, Kulturfabrik: Klimaveränderungen als Fluchtgrund (Klimavernetzung Ruhr)

3.März, Trotz Allem: Die Lager auf Lesbos und der türkische Flüchtlingsdeal

19.März, Kulturfabrik: Seenotrettung im Mittelmeer (Iuventa)

7.April, Trotz Allem: Die Geschichte der Abschiebehaft (Antifa Paderborn – kritik & praxis)

16.April, Kulturfabrik: Angekommen in Deutschland? (Flüchtligsrat NRW)

Die Sommerpause ist vorbei!

Die Sommerpause ist vorbei – es geht wieder los!

Eine kleine Zusammenstellung antifaschistischer Demos für die nächsten Wochen:

23.8.: 5 Jahre NWDO-Verbot

31.8.: 100 Jahre Abschiebehaft in Büren/Paderborn

14.9.: Unteilbar-Demo in Essen-Steele 16:30 Uhr

19.9.: Antifa-Demo in Essen-Steele 17:30 Uhr

Haltet euch am besten die Tage frei. Infos zu öffentlichen Anreisen werden ein paar Tage vorher verbreitet.

Machen wir gemeinsam den Nazis das Leben schwer!

Mi. 24.Apri: Maltag für die Demo

Um den Gegenprotest am 29. April so bunt und inhaltsvoll wie möglich gestalten zu können, laden wir zum gemeinsamen Plakate- und Transparentemalen ein. Wir brauchen euch, eure Tatkraft und eure kreativen Ideen!

Wir haben einen begrenzten Vorrat an Stoff, Farbe und Pinseln da, wenn ihr also noch etwas davon zu Hause habt, bringt gerne noch unterschiedliche Farben, Pinsel, Spraydosen, Pappe und Regenschirme mit. Wenn ihr wollt, könnt ihr auch USB-Sticks mit fertigen Designs mitbringen, damit wir diese gemeinsam vom Beamer abmalen können. Aber natürlich kann auch frei aus der Hand gezeichnet und geschrieben werden.

Nicht nur bei Fridays for Future, sondern auch im Kampf gegen den Rechtsruck ist eine engagierte Jugend gefragt, deswegen rufen wir insbesonders auch Schüler*innen dazu auf, ihre Ferien dafür zu nutzen.

Frauen in der politischen Rechten-

 

Mittwoch, 3.April, 19Uhr  (offen ab 18Uhr)

Entgegen der sonst relativ häufig beobachtbaren Unterschätzung der
politischen Motivation von Frauen in der extremen Rechten erhalten
identitäre Aktivistinnen immer wieder Aufmerksamkeit in deutschen
Medien – wenngleich die Art und Weise der Darstellung häufig zu
kritisieren ist.  Sie inszenieren sich in derzeitigen politischen
Kampagnen als die "wahren Frauenrechtlerinnen" und vertreten
andererseits klar antifeministische Positionen. Gleichzeitig finden
sich Facetten feministisch-emanzipatorischer Bestrebungen in ihren
Argumentationen wieder – oftmals zur Instrumentalisierung für
rassistische Zwecke. Der Vortrag beleuchtet einzelne identitäre
Aktivistinnen und ihre Projekte sowie die widersprüchliche
Thematisierung und Instrumentalisierung feministischer Forderungen und
Werte und die dahinterliegende Argumentationsstrategie.

Im Anschluss gibt es wie immer Küfa.

 

Antifa & Männlichkeit

Mittwoch, 6.März, 19.30Uhr  (offen ab 18Uhr)

Allgemein wird Antisexismus als eine Grundlage von antifaschistischer Politik gesehen, aber was heißt dass eigentlich konkret? Wir werden in der Veranstaltung nach einem theoretischen und historischem Input gemeinsam herausarbeiten, was an Männlichkeit kritikwürdig ist und welche Konsequenzen sich daraus für antifaschistische Politik ergeben.

 

antifa und männlichkeit

F_Antifa Offensive

Vortragsreihe 2019

Feministische Reflexionen (anti-)faschistischer Bewegungen

 

Im öffentlichen Diskurs wird am häufigsten der Rassismus der politischen Rechten thematisiert. Wir wollen den Blick auf ein weiteres wichtiges Feld lenken: Der Kampf gegen den Faschismus aus feministischer Perspektive!
Ein patriarchalisches Geschlechterverhältnis, die heterogenormte Familie als Ideal und ein tiefsitzender Antifeminismus sind Kern faschistischer und konservativer Ideologien. Wieso ist diese Haltung gesellschaftlich so anknüpfungsfähig?
Um diese Frage beantworten zu können, bedarf es einer fundierten Analyse gesellschaftlicher Verhältnisse und der Reflexion von (anti-)faschistischen Strukturen. Dafür haben wir eine Vortragsreihe organisiert.

 

Im Rahmen des Antifa-Cafés im Trotz Allem: 1.Mittwoch im Monat, ab 18Uhr offen, Vortragsbeginn gegen 19Uhr.